Das knallt wie ein Peitschenhieb. Und zwar gleich am Anfang. Im Wortsinn. So war ,,iDisco", die dritte Auskopplung aus dem Album ,,Faszination Weltraum", noch nie zu hören. Denn erstmals in einer nun doch einige Jahre umfassenden Solokarriere gibt es als Single einen ganz speziellen Radio-Edit. Warum? Weil Farin Urlaub es kann. Und vielleicht auch - so denkt der Schelm in uns - weil das irgendwie passt: Massenmedium, Bregenmangel, ,,iDisco" ...

So schön latin und rock gleichzeitig klang es noch nie, das klassische Missverständnis der Aufklärung: Ich denke, also bin ich richtig - und wo kommen eigentlich all die intellektuellen Geisterfahrer her? Egal! Hauptsache Flamenco-Pogo bis zum Weltuntergang! Und keine Panik: Der kommt erst einen Song später. Naja, fast.

Denn mal ehrlich, uns geht's doch ganz gut hier! ,,Welche Krise?" Das bisschen Unruhe irgendwo da draußen kann doch einen Farin Urlaub nicht erschüttern. Alles in Ordnung - solange der Offbeat stimmt. Gottseidank! Oder eben nicht.

So nah an der Schöpfungsgeschichte war der beinharte Agnostiker Farin Urlaub selten. Denn dass Gott mal eben noch ein bisschen Hirn gen ,,Himmel auf Erden" schüttet, scheint schon deshalb unwahrscheinlich, weil der das Wahre, Gute und Schöne gern erst nach der Apokalypse freigeben würde. Sagt die Religion. Hat natürlich nicht ganz geklappt. Siehe Farin Urlaub Racing Team.