Lyrics

Wo kannst du sein, wenn du nicht bei mir bist?
geht es dir gut? wirst du grad wild geküsst?
ist er wie ich?- wohl eher nicht...
brichst du ihm auch das Herz?

Es ist 211 Tage her, und du fehlst mir noch immer so sehr

Fast Mitternacht, ich schlaf noch lang nicht ein
ich denk an dich, doch ich bin nicht allein
wir sind zu zweit, seit langer Zeit - ich und die Einsamkeit

Und das Traurige daran ist: nicht nur, daß du nicht bei mir bist
nein: ich weiß, daß du mich gerade vergisst, während ich dich vermiss

Ich bin am Boden - und du fragst: wieso denn?
bist du aus Stein, oder bild ich mir das ein?
du lebst dein Leben, als hätts mich nie gegeben
du hast mich erbeutet und das bald bereut, denn
ich hab dir in Wirklichkeit nie was bedeutet

Und das Traurige daran ist: nicht nur, daß du nicht bei mir bist
nein: ich weiß, daß du mich schon vergisst, während ich dich vermiss

und daß ich dir das alles nie sagen kann-
das ist das Traurigste daran

daß ich dir das alles nie sagen kann-
das ist das Traurigste daran

das ist das Traurigste daran
das ist das Traurigste